Bild des Benutzers Anna-Lena

Artikelaufruf onde 42 - Invito a scrivere articoli per la onde 42

Du bist, was du isst.

Fastfood-Fan oder Veganerin, Liebhaber exotischer Küche oder leidenschaftliche Verfechterin von Hausmannskost – Essgewohnheiten verraten viel über einen Menschen, aber auch über die Gesellschaft.
Die Ausgabe 42 der onde widmen wir deshalb dem Thema Essen und Ernährung. Dabei soll es nicht nur um das gehen, was täglich auf deutschen oder italienischen Tellern liegt. Wir fragen auch nach der Herkunft von Lebensmitteln, nach dem Erfolg von hippen Ernährungstrends und dem Zustand von Landwirtschaft und Nahrungsmittelindustrie.

Wir freuen uns auf eure Artikel zu folgenden Themen:

  • Ein italienischer Exportschlager: Carlo Petrini und die Slow-Food-Bewegung

  • Ein besonderer Campus: Die Università degli Studi di Scienze Gastronomiche in Pollenzo („Slow-Food-Uni“)

  • Hoch lebe der Veganismus – oder?

  • Warum es nicht gelingt, Hunger und Unterernährung zu bekämpfen – Die Zusammenhänge zwischen Nahrungsmittelspekulation und Welternährung

  • Die Macht der Nahrungsmittelindustrie und wie man sie brechen kann: Containern, Foodsharing und „prodotti a chilometro zero“

  • Die italienische Küche – Der beste Förderer der deutsch-italienischen Freundschaft?

  • Trend Bio-Nahrungsmittel: Welche Rolle spielt die Produktion von Bio-Lebensmitteln für die italienische Landwirtschaft?

  • Molekularküche und andere Zaubereien: Wie kochen die Sterne-Köche heute?

  • Gentechnik in der Landwirtschaft: Deutsche und italienische Perspektiven

  • Pastificio dei Campi: Der älteste Pasta-Macher Italiens

  • Ciao Italia: Ein Verein, der die Qualität italienischer Restaurants im Ausland sichern will

  • Urban Gardening und Urban Beekeeping: In der Stadt Gemüse pflanzen und Honig schleudern

Das und noch vieles mehr könnte Teil der nächsten onde sein.
Natürlich sind auch Artikel mit anderen thematischen Schwerpunkten willkommen.

Schreibt uns einfach eine E-Mail mit eurer Idee, dann können wir besser planen. Bitte beachtet, dass wir nur nach Absprache deutsche Texte annehmen können. Bei Fragen könnt ihr euch jederzeit an uns (redaktion@onde.de) wenden. 
Redaktionsschluss ist der 16. August 2014.

Wir freuen uns auf eure Ideen!
Mit herzlichen Grüßen


Margherita Mascalchi, Anna-Lena Ripperger und Ann-Kathrin Uedickoven

Bitte beachten:


Mit der Einsendung von Texten, Fotos oder anderen Inhalten erteilt ihr Onde e.V. das Recht, diese sowohl in der Printausgabe als auch auf der Webseite (www.onde.de) des onde-Kulturmagazins (zeitlich und räumlich unbegrenzt) zu veröffentlichen. Die Redaktion behält sich die Entscheidung über das geeignete Medium (Print und/oder Online) vor.
Falls ihr dies NICHT wollt, bitten wir euch, von einer Einsendung abzusehen. In jedem Fall solltet ihr uns nur Inhalte schicken, deren Urheber ihr seid bzw. dessen Urheber ausdrücklich eine Veröffentlichung durch Onde e.V. wünscht – dies gilt vor allem auch für Fotos! Gerne könnt ihr uns unter redaktion@onde.de kontaktieren, wenn ihr hierzu Fragen habt.
Dank unserer EDV-Experten stehen neue Funktionen auf unserer Homepage zur Verfügung, die registrierten Nutzern u.a. die direkte Einsendung von Artikeln ermöglichen. Hochgeladene Beiträge können bearbeitet, kommentiert und evaluiert werden. Bitte beachten: Die Bearbeitungsfunktion ist aber nur freigeschalteten/zugelassenen Nutzern zugänglich.
Wir bitten euch darum, Beiträge nicht mehr per E-Mail an der Redaktion zu senden, sondern sie direkt auf der Homepage unter dem folgenden Link hochzuladen www.onde.de/node/add/onde-artikel Ihr müsst Euch hierfür einen Account erstellen (auf „Anmelden/Registrieren“ klicken).

Beim Hochladen von Artikeln auf der Homepage bitte nur die Felder „Title“, „Rubrik“ und „Body“ ausfüllen und den Artikel für die Gruppe „Registrierte Nutzer“ freischalten. Die übrigen Felder werden von der Redaktion bearbeitet bzw. ausgefüllt.


Sei quello che mangi

Il proverbio lo dice: sei quello che mangi. Fan sfegatato del Fast-Food o vegetariano/a, amante della cucina esotica o sostenitore/ sostenitrice appassionato/a della cucina casalinga – le abitudini alimentari svelano molte cose sulle singole persone e anche sulla società. Per questo abbiamo deciso di dedicare la onde 42 ad un tema “alimentare”, e non ci riferiamo solamente a quel che tedeschi e italiani si trovano quotidianamente nel piatto. Si parlerà anche della provenienza degli alimenti, del successo delle nuove e un po‘ “hippy” tendenze alimentari e dello stato attuale dell’economia agricola e dell’industria alimentare.


Ecco i vari aspetti del tema, a cui voi potreste dedicarvi:


  • Un successo d’esportazione tutta italiana: Carlo Petrini e il movimento Slow-Food.

  • Un campus molto speciale: l’Università degli Studi di Scienze Gastronomiche a Pollenzo (detta anche “Università dello Slow-Food”).

  • 
Lunga vita ai vegani! - o forse no?


  • Perché non riusciamo a combattere la fame e la denutrizione – il rapporto tra la speculazione sulle risorse alimentari e l’alimentazione del mondo.


  • Il potere dell’industria alimentare e i metodi per distruggerlo: container, foodsharing e “prodotti a chilometro zero”.

  • 
La cucina italiana – il maggior fautore dell’amicizia italo- tedesca?


  • Il trend dei prodotti biologici: che ruolo gioca la produzione dei cibi biologici per l’economia agricola italiana?


  • Cucina molecolare e altre magie: come cucinano oggi le star dei fornelli?


  • Ingegneria genetica nell’economia agricola: prospettive tedesche e italiane.


  • Pastificio dei Campi: il più antico pastificio d’Italia.


  • Ciao Italia: un’associazione con l’obbiettivo di assicurare la qualità dei ristoranti italiani all’estero.

  • 
Urban Gardening e Urban Beekeeping: coltivare verdure e produrre miele in città.

Questo e molto altro ancora può far parte del prossimo numero di onde! Naturalmente anche articoli, che trattano argomenti diversi da quelli qui proposti, sono i benvenuti.
Scriveteci semplicemente una mail con le vostre proposte. Ricordiamo, che possiamo accettare articoli in tedesco o in altre lingue solo previa discussione coi membri della redazione. Se avete domande, potete rivolgervi in ogni momento alla nostra redazione (redaktion@onde.de).

Termine di consegna degli articoli è il 16 agosto 2014.

Non vediamo l’ora di ricevere le vostre proposte!

A presto!

Margherita Mascalchi, Anna-Lena Ripperger e Ann-Kathrin Uedickoven

Nota bene:
Con l’invio di testi, materiale fotografico o di altro tipo autorizzate Onde e.V. a pubblicare tali contenuti sia nell’edizione cartacea sia in quella online (www.onde.de) (rispettivamente o nell’edizione cartacea o in quella online) e a renderli reperibili in qualsiasi momento per la consultazione. Nel caso in cui non acconsentiate, vi preghiamo di non inviarci alcun tipo di materiale. Vi preghiamo di inviarci solo ed esclusivamente contenuti e articoli scritti da voi personalmente o per i quali l’autore ha dato o darà il nullaosta per la pubblicazione a Onde e.V. Questo vale soprattutto per il materiale fotografico! Se avete domande su tale o altri oggetti non esitate a contattarci all’indirizzo redaktion@onde.de.
Grazie ai nostri competentissimi tecnici abbiamo recentemente attivato una funzione che vi permetterà, non solo di caricare direttamente i vostri articoli sulla nostra homepage, ma anche di commentarli, correggerli e valutarli. Nota bene: La funzione di correzione degli articoli è possibile solo per utenti autorizzati. 
Suddetta pagina la potete trovare al seguente indirizzo: www.onde.de/node/add/onde-artikel. Per l’utilizzo di questa funzione è necessario creare un account sul sito (click su “Anmelden/Registrieren”). Vi preghiamo quindi di non inviare i vostri articoli per E-Mail alla redazione, ma di caricarli personalmente sulla homepage.
Tra i numerosi campi che troverete è necessario riempire solo ed esclusivamente quelli relativi a “Title”, “Rubrik” e “Body” oltre che rendere accessibili i contenuti – nella sezione “Gruppe” – a tutti gli utenti registrati (“Registrierte Nutzer”). Vi ringraziamo per la collaborazione.