Bild des Benutzers Laura Paffrath

Italien entdecken - Adventsnewsletter

Cari lettori, liebe Italien-Begeisterte,

am 8. Dezember wird in Italien das Fest der Immacolata (Mariä Empfängnis) gefeiert. Spätestens mit diesem Feiertag werden in Italien Krippen und Weihnachtsbäume aufgestellt. Die oft grell-bunte Beleuchtung schmückt nun die Straßen und mit süßen Leckereien stimmt man sich wie auch bei uns in Deutschland auf die Weihnachtszeit ein. Wir freuen uns auf die vorweihnachtliche Gemütlichkeit, hoffen auf den ersten Schnee und die Vorfreude auf die neue onde steigt!

Das Warten auf die onde 46 wird bald belohnt, denn du wirst sie in Kürze in deinem Briefkasten oder in unserem online-Shop finden. In der neuen Ausgabe haben wir uns intensiv dem Thema „L’altro – dem Anderen“ gewidmet: Was bedeutet „Anderssein“ in Italien? Wie bunt ist das Belpaese?

Diesen Fragen haben sich unsere Autoren gestellt und in zahlreichen spannenden und interessanten Artikeln Antworten gesucht und gefunden. So wirst du beispielsweise erfahren, wie es ist als Waldenserin aufzuwachsen, was die wenigen Frauen in der italienischen Politik antreibt und warum manche Menschen ihre Heimat verlassen, während andere immer da bleiben; um nur wenige Beispiele zu nennen und die Vorfreude noch mehr zu steigern.

Wie immer findest du aktuelle Veranstaltungstipps auf unserer Website.

Wir wünschen buona lettura & eine schöne Adventszeit

Anita, Jana & Laura

Dein Onde-Marketing-Team


Süßes Weihnachten – Dolci tipici di Natale

PanettoneStruffoli

Ja, wer kennt ihn nicht, den typischen italienischen Weihnachtskuchen Panettone mit seiner charakteristischen hohen Form, dem luftig lockeren Teig und den vielen leckeren Rosinen und kandierten Früchten. Seit einigen Jahren ist er auch in Deutschland zur Weihnachtszeit wortwörtlich in aller Munde. Doch er ist bei weitem nicht das einzige süße Gebäck, das die Italiener im Dezember in Weihnachtsstimmung versetzt.

Jede der 20 italienischen Regionen pflegt ihre eigenen Traditionen, auch wenn es um die Weihnachtsbäckerei geht. So freut sich die Lombardei, insbesondere Mailand, zwar über den weltweiten Erfolg ihres Panettones, die anderen Regionen halten aber mindestens genauso leckere Naschereien bereit. Im Veneto, insbesondere in Verona, ist der Pandoro ein absolutes Muss zur Weihnachtszeit. Er ähnelt dem Panettone, enthält jedoch keine Rosinen oder kandierten Früchte. Aus der ligurischen Weihnachtsspezialität Pandolce dagegen sind diese Zutatennicht wegzudenken. Zusammen mit Hefe, Butter, Zucker, Ei und Mehl sowie Pinienkernen und Orangenwasser wird dieses ‚süße Brot‘ zubereitet und vor allem in Genuas pasticcerie und panifici verkauft beziehungsweise nach geheimen Familienrezepten selbst zubereitet. In der Toskana wird im Dezember das in Siena geborene Panforte genascht. Es besteht aus Mandeln, Mehl, Honig, kandierten Früchten und Gewürzen wie Muskat, Koriander, Zimt, Nelken und manchmal sogar schwarzem Pfeffer. Auch im typischen dolce natalizio der Emilia-Romagna spielen Gewürze eine besonders wichtige Rolle. Sie geben dem Certosino, auch Panspeziale genannt, auf Deutsch Gewürzbrot, seinen unverwechselbar weihnachtlichen Charakter. Weiter südlich stößt man auf der Suche nach weihnachtlichen Leckereien auf frittierte Köstlichkeiten wie beispielsweise den Struffoli in der kampanischen Hauptstadt Neapel oder den Cartellate in Apulien. Sizilien wartet dagegen mit einem üppigen kranzförmigen Kuchen, dem Buccellato, auf. Er wird auch Cucciddatu genannt und enthält getrocknete Feigen, Mandeln, Hasel- und Walnüsse und Pistazien sowie Zitronen- und Orangenaromen, Zimt, Vanille und Honig. Verziert mit kandierten Früchten oder Zuckerperlen lässt er an den Festtagen auf der ganzen Insel die Herzen aller Naschkatzen höher schlagen.

Wir wünschen Frohes Backen!


Cinepanettone

Un Natale al Sud

Dieses italienische Kino-Genre macht seinem Namensgeber, dem italienischen Weihnachtskuchen, alle Ehre. Den pappsüßen Panettone gibt es heute in unzähligen Varianten und an sämtlichen Supermarkt-Kassen zu kaufen - über die Qualität lässt sich oft streiten. So auch bei den Cinepanettoni, die jährlich traditionell in der Vorweihnachtszeit in den italienischen Kinos erscheinen.

Es handelt sich um italienische Filmproduktionen, die mit meist vulgären Witzen, stereotypischen Charakteren und oberflächlichem Storytelling den Humor der Italiener zu treffen versuchen. Die an Soap-Opera erinnernden Kassenschlager sind Anfang Januar so schnell verschwunden wie der Panettone von den Ladentheken und es heißt wieder ein Jahr warten, bis ein neuer Weihnachtsfilm die Italiener an einen oft exotischen Ort wie die Bahamas, Südafrika oder Rio de Janeiro entführt. Der aktuelle, am 1.12.2016 erschienene Cinepanettone von Massimo Boldi läd zu Un Natale al Sud ein. Vielleicht gerade weil der italienische Süden mit seinen kulturellen und traditionellen Unterschieden im Norden und der Mitte des Landes immer noch als „exotisch“ zu gelten scheint.

Wir bleiben dabei: Über Qualität lässt sich streiten, ob bei Süßem oder im Kino!