Bild des Benutzers Anka Uedickoven

Paese dei contrasti - Onde-Newsletter Mai 2015

Liebe Leserinnen und Leser,

wir freuen uns euch mitzuteilen, dass bald die neue onde in eurem Briefkasten sein wird. In der 43. Ausgabe unseres Magazins dreht sich alles um das Thema Kontraste.

Dabei nimmt die onde 43 nicht nur die Unterschiede zwischen Nord-und Süditalien in den Blick, sondern beschäftigt sich auch mit der Politik, dem Sport oder aber dem Problem der Arbeitslosigkeit im Belpaese. Die Konflikte und Gegensätze beruhen vor allem auf historischen Geschehnissen. Unsere Autoren gehen den Ursprüngen der „questione meridionale“ auf den Grund, sind unterwegs auf den Spuren der italienischen Fernsehgeschichte und untersuchen, inwieweit die Klischees über den italienischen Mann und die italienische Frau wirklich zutreffen. Freut euch auf viele interessante und unterhaltsame Artikel!

Um die Wartezeit ein wenig zu überbrücken, haben wir für euch schon vorab einige Infos und Veranstaltungstipps zu folgenden Themen zusammengestellt:

  • Kontraste in der italienischen Küche
  • Kontraste zwischen italienischen Städten
  • Veranstaltungstipps
  • Kuriositäten über Italien

Die Kontraste der italienischen Küche – unsere Kochtipps

Die italienische Küche ist genauso vielfältig und kontrastreich wie seine verschiedenen Regionen. Deshalb haben wir uns überlegt, eine typische Speise aus dem Süden Italiens und eine aus dem Norden vorzustellen. Buon appetito!

Risotto alla milanese (für 6 Portionen)

Zutaten:

  • 1 1/2 kleine Zwiebel(n), fein gehackt

  • 150 g Butter

  • 1050 g Risotto

  • 2 1/4 Liter Brühe, heiße

  • 3 Tüten Safran

  • 225 g Käse (Grana Padano), gerieben

Zubereitung:

Die Zwiebel in 50 Gramm Butter glasig anschwitzen. Den Reis hinzufügen und ein paar Minuten unter Rühren anbraten. Die Hälfte der heißen Brühe dazu gießen, köcheln lassen, hin und wieder umrühren, nach und nach die restliche Brühe hinzufügen. Nach zehn Minuten den Safran in etwas Brühe auflösen und zugeben. Nach weiteren zehn Minuten die restliche Butter und den Käse unterheben und alles gut mischen.

Sizilianisches Mandel-Parfait

Zutaten:

  • 450 g Zucker

  • 450 g Mandel(n), (gerieben)

  • 375 ml Amaretto

  • 750 ml Sahne

  • 9 Eier (getrennt)

Zubereitung:

Die Eier trennen und Eiweiß zu Schnee schlagen. Dann das Eigelb und den Zucker cremig rühren. Mandeln und Amaretto dazugeben, Eischnee unterheben. Sahne steif aufschlagen und ebenfalls unterheben. Die Masse in eine längliche Form füllen und für mindestens 24 Stunden ins Gefrierfach stellen. Unser Tipp: Mit heißer Schokoladensauce und Sahne servieren.

La rivalitá fra le cittá italiane

Um das Thema der Kontraste aufzugreifen, stellen wir euch nun einige italienische Städte vor, zwischen denen bis heute eine Rivalität besteht, die sich mit der zwischen Köln und Düsseldorf vergleichen lässt. Natürlich nehmen wir heute die Unterschiede zwischen den Städten vor allem beim Fußball wahr. Doch viele sehen sich aufgrund historischer Geschehnisse seit Jahrhunderten als Rivalen an.

Bergamo e Brescia

Zwischen Bergamo und Brescia gab es schon immer eine gewisse Anspannung, die auf historische Umstände zurückzuführen ist. Als Ursprung gilt hier die Eroberung einiger Burgen aus dem Besitz Brescias durch Bergamo. 1191 folgte dann der Kampf „Malamorte“, durch den der zwischenzeitliche Frieden ein Ende nahm. Der langanhaltende Kampf um Burgen und Land zeigt noch bis heute seine Wirkung: eine Rivalität zwischen den Städten.

Livorno e Pisa

Zwischen Pisa und Livorno herrscht angeblich die tiefste Stadtrivalität Italiens. Die Pisaner hatten mit der Versandung des Hafens und der Niederlage gegen Genua zu kämpfen, wodurch sie ihre toskanische Macht im Mittelalter an Florenz verloren. Florenz galt von nun an als größter Feind Pisas, da er Livorno zu seinem wichtigsten Hafen machte. In den achtziger Jahren machte der Präsident eines pisanischen Fußballklubs den Vorschlag, den Streit zu beenden und einen gemeinsamen Fußballklub „Pisorno“ zu gründen. Aus dieser Idee wurde natürlich nichts.

Lecce e Bari

Lecce und Bari sind zwei sehr verschiedene Städte, die sich kulturell, sprachlich und kulinarisch voneinander unterscheiden. Bari wurde zur Hauptstadt Apuliens gewählt und hat immer öffentliche Gelder erhalten. In Lecce hingegen hatte man zeitweise nicht einmal das Geld, um das Eisenbahnnetz und somit die Infrastruktur auszubauen. Somit sind die Rivalität und der Neid der Bewohner Lecces gegenüber denen Baris verständlich.

Prato e Pistoia

Als Wurzel der Rivalität zwischen diesen beiden Städten kann man ein historisches Ereignis nennen: 1312 stahl der Pistoianer Giovanni di Ser Landetto die seit Jahrhunderten im Dom von Prato aufbewahrte Reliquie Marias. Prato gelang es, Giovanni festzunehmen und die Hüfte der Madonna zurück in die Stadt zu bringen. Noch heute erinnert eine Inschrift am Dom daran.

Napoli e Roma

Die Neapolitaner haben mit vielen Vorurteilen zu kämpfen. Während Rom noch zur Mitte Italiens zählt (zumindest geografisch), wird Napoli oft als „Stadt des Mülls“ oder „Stadt der Mafia“ verunglimpft. Rom als Hauptstadt Italiens glänzt als die „ewige“ Stadt, während Neapel mit Kriminalität zu kämpfen hat. Doch hauptsächlich besteht die Rivalität im Fußball: seit einem historischen Fußballspiel im Jahr 1987 ist es mit der Freundschaft zwischen den beiden Mannschaften vorbei: Nachdem Neapel mit nur noch neun Spielern auf dem Platz hoch gegen Rom verlor. Seitdem spricht man bei den Aufeinandertreffen immer vom „derby del sole“.

Veranstaltungshinweise in Deutschland und Italien

Ausstellung Der Göttliche - Hommage an Michelangelo. Raffael • Rubens • Rodin • Cézanne • Struth

Noch bis zum 25. Mai 2015 kann man sich in der Bonner Bundeskunsthalle die Wirkung Michelangelo Buonarrotis auf die europäische Kunst seit der Renaissance bis heute anschauen. Gezeigt werden Werke von Raffael, Cezanne, Rodin, Rubens und weiterer bedeutender Künstler.

Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland
Museumsmeile Bonn, Friedrich-Ebert-Allee 4, 53113 Bonn.
Weitere Infos zur Ausstellung findet ihr unter www.bundeskunsthalle.de.

EXPO in Mailand 1. Mai - 31.Oktober 2015

Unter dem Motto „Nutrire il pianeta-energia per la vita“ öffnete die EXPO am 1. Mai 2015 in Mailand ihre Pforten. 140 verschiedene Nationalitäten werden circa 20 Millionen Besuchern ihre Kulturen, vor allem rund um das Thema „Ernährung“ vorstellen.

Alle Events, Eintrittspreise und Infos hierzu findet ihr unter www.expo2015.org/it.

Zum 750. Geburtstag von Dante Alighieri:
Dante – die neun Kreise der Hölle der Göttlichen Komödie

Anlässlich des 750. Geburtstages von Dante Alighieri präsentiert Burkhard Wolk die neun HöllenKreise der Divina Commedia mal auf eine ganz andere Art: in einer Multimediashow.

Das Event findet im Istituto Italiano di Cultura, Großer Saal, Universitätsstr. 81, Köln statt und wird von den Freunden des Italienischen Kulturinstituts Köln e. V. veranstaltet. Wann?: 10. Juni 2015, 19.00 Uhr.

Wusstet ihr, dass…

…sich die „Monalisa“ in Paris und nicht etwa in Florenz befindet, da Leonardo da Vinci selbst seine letzten Lebensjahre in Frankreich verbrachte und dort die „Gioconda“ an den französischen König Francesco I. für 4000 Goldstücke verkaufte, der sie somit in die königliche Privatsammlung aufnahm.

…Italien jedes Jahr ein Stückchen wächst, da die Flüsse Schlamm ins Meer tragen, der sich absetzt und zu Landschaft wird.

…es in Italien zwei Dörfer gibt, die „California“ heißen und es wiederrum in den USA im Staat California Städte mit den Namen „Napoli“ und „Venezia“ gibt?