Artikelaufruf onde 38

Jung und Alt ? Wem gehört die Zukunft? Teil 2

Für die onde 37 haben wir Euch gefragt: Wem gehört die Zukunft, den Jungen oder den Alten?
Die Flut an Einsendungen zu den Problemen und Nöten der jungen Leute brachte uns auf den Gedanken, das Thema auf zwei onde-Ausgaben aufzuteilen. Die letzte onde war den Jungen gewidmet, die onde 38 steht nun ganz im Zeichen der älteren Generation.

Wir wollen wissen

  • wie ältere Menschen leben, was sie bewegt und was ihnen Angst macht.
  • welche Werte sie den Jüngeren weitergeben wollen.
  • wie es in den deutschen und italienischen Rentenkassen aussieht.
  • welche Rolle die Großeltern innerhalb der Familie spielen.
  • wie sich das Verhältnis der Senioren zu den neuen Medien gestaltet.

Uns interessiert

  • wie der Alltag in Altenheimen und Seniorenresidenzen aussieht. Werden alte Menschen dort wirklich gut versorgt? Und welche Alternativen gibt es? Wie leben Senioren in ? Alten-WGs? oder Mehrgenerationenhäusern?
  • ob der Beruf des Altenpflegers für junge Leute noch attraktiv ist. Welche Beziehung entsteht zwischen Haushaltshilfen („badanti“) und älteren Menschen?
  • wie sich das Alter positiv gestalten lässt. Welche Initiativen gibt es für ältere Menschen? Wie werden Seniorentreffs oder „Aperitivi della Terza Età“ angenommen? Was leisten ehrenamtliche Helfer?
  • warum die „Best Agers“ für die Werbebranche so interessant geworden sind. Welche Produkte und Dienstleistungen gibt es für ältere Menschen?
  • was Seniorenparteien antreibt, sich politisch zu engagieren. Und warum haben in Politik und Wirtschaft vielfach noch die Alten das Sagen?
  • wie es ist, mit Mitte 50 noch mal Vater zu werden. Was unterscheidet junge von alten Eltern?

Das und noch vieles mehr kann Teil der nächsten onde sein!
Natürlich sind auch Artikel mit anderen thematischen Schwerpunkten willkommen.

Schreibt uns einfach eine E-Mail mit Eurer Idee, dann können wir besser planen. Bitte beachtet, dass wir nur nach Absprache deutsche Texte annehmen können. Bei Fragen könnt Ihr Euch jederzeit an uns wenden.
Redaktionsschluss ist der 5. August 2012.
Wir freuen uns auf Eure Ideen!

Mit herzlichen Grüßen
Anna-Lena Ripperger, Norma Jenner und Barbara Francini

P.S.: Wenn Ihr den Artikelaufruf in Zukunft nicht mehr erhalten möchtet, meldet Euch bei uns und wir nehmen Euch aus der Adressliste.

Bitte beachten:
Mit der Einsendung von Texten, Fotos oder anderen Inhalten erteilt Ihr Onde e.V. das Recht, diese sowohl in der Printausgabe als auch auf der Webseite des onde-Kulturmagazins (zeitlich und räumlich unbegrenzt) zu veröffentlichen. Falls Ihr dies NICHT wollt, bitten wir Euch, von einer Einsendung abzusehen! In jedem Fall solltet Ihr uns nur Inhalte schicken, deren Urheber Ihr seid bzw. dessen Urheber ausdrücklich eine Veröffentlichung durch Onde e.V. wünscht - dies gilt vor allem auch für Fotos! Gerne könnt Ihr uns unter redaktion@onde.de kontaktieren, wenn Ihr hierzu Fragen habt.