Artikelaufruf onde 39

Musik & Medien

In der onde 38 haben wir Euch gefragt: Jung und Alt: Wem gehört die Zukunft? In dieser Ausgabe möchten wir uns mit Musik in all ihren Facetten beschäftigen – mit der Musik, die unseren Alltag begleitet, die wir gerne hören oder grässlich finden. Musik hat aber auch eine gesellschaftliche Bedeutung. Sozio-kulturell dient sie zur Identifikation und Abgrenzung, ist Gegenstand in Feuilletons und wird mit Fördergeldern bedacht.

Wir wollen wissen:

  • Welche Musik hört eure Generation? Gibt es alternative Szenen, die ihr kennt oder denen ihr sogar angehört? Erzählt uns von versteckten Künstlern, die entdeckt werden sollten.
  • Welche Rolle spielt die Musik in der Entwicklung des Individuums? Wie schaffen es Sprache und Musik, unsere Denkweise zu beeinflussen? Inwieweit schafft es Musik, bestimmte Orte und Landschaften darzustellen?
  • Musik erweist sich für viele als eine Art Rettungsanker, ein Punkt, von dem ausgehend man aus einer negativen Phase wieder ins Leben starten kann. Für manche ist Musik ein Mittel, um eigene Ideen zu entwickeln und zu verbreiten. Denken wir an jene Bands, die im Gefängnis entstehen, oder an die Festivals, an denen junge Künstler teilnehmen.
  • Ein Künstler, ein Album, sogar ein Lied kann als das Symbol einer Generation angesehen werden. Welche sind die Idole, die sich verändern? Und bleiben die Geschichten dieselben?
  • Welche Beziehung haben jüngere Generationen zu den traditionellen und neuen Medien, und für welche Zwecke verwenden sie sie? Wie nutzen sie hingegen die nicht mehr ganz so jungen? Gibt es Unterschiede zwischen Italienern und Deutschen?

Das und noch vieles mehr könnte Teil der nächsten onde sein!
Natürlich sind auch Artikel mit anderen thematischen Schwerpunkten willkommen.

Schreibt uns einfach eine E-Mail mit Eurer Idee, dann können wir besser planen. Bitte beachtet, dass wir nur nach Absprache deutsche Texte annehmen können. Bei Fragen könnt Ihr Euch jederzeit an uns (redaktion@onde.de) wenden. Redaktionsschluss ist der 3. Februar 2013.

Wir freuen uns auf Eure Ideen!

Mit herzlichen Grüßen,
Alessandro Famà und Barbara Francini

Bitte beachten:
Mit der Einsendung von Texten, Fotos oder anderen Inhalten erteilt Ihr Onde e.V. das Recht, diese sowohl in der Printausgabe als auch auf der Webseite (http://www.onde.de) des onde-Kulturmagazins (zeitlich und räumlich unbegrenzt) zu veröffentlichen. Falls Ihr dies NICHT wollt, bitten wir Euch, von einer Einsendung abzusehen! In jedem Fall solltet Ihr uns nur Inhalte schicken, deren Urheber Ihr seid bzw. dessen Urheber ausdrücklich eine Veröffentlichung durch Onde e.V. wünscht – dies gilt vor allem auch für Fotos! Gerne könnt Ihr uns unter redaktion@onde.de kontaktieren, wenn Ihr hierzu Fragen habt.

Vor kurzem wurden neue Funktionen auf unserer Homepage eingefügt, die registrierten Nutzern u.a. die direkte Einsendung von Artikeln über die Homepage ermöglicht. Darüber hinaus können die hochgeladenen Beiträge bearbeitet, kommentiert und bewertet werden (bitte beachten: Die Bearbeitungsfunktion ist nur für freigeschaltete/zugelassene Nutzer zugänglich). Ab dieser Ausgabe bitte wir Euch darum, Beiträge nicht mehr per E-Mail an die Redaktion zu senden, sondern sie direkt auf der Homepage unter dem folgenden Link http://www.onde.de/node/add/onde-artikel hochzuladen. Die Erstellung eines Accounts ist hierfür notwendig (auf „Anmelden/Registrieren“ klicken).
Beim Hochladen von Artikeln auf der Homepage bitte nur die Felder „Title“, „Rubrik“ und „Body“ ausfüllen und den Artikel für die Gruppe „Registrierte Nutzer“ freischalten. Die übrigen Felder werden von der Redaktion bearbeitet bzw. ausgefüllt.


Musica & Media

Nel numero 37 e 38 di onde abbiamo letto, grazie ai vostri preziosi contributi, diversi articoli sul futuro dei giovani e dei meno giovani. In questo numero vogliamo voltare pagina, occupandoci di musica in tutte le sue sfaccettature, tenendo conto degli aspetti socio-culturali che questa occupa nei media e nella vita di ognuno di noi.

Vi chiediamo concretamente:

  • Che musica ascolta la vostra generazione? Ci sono scene underground o alternative che conoscete o di cui fate parte? Raccontateci degli artisti nascosti che devono essere scoperti. Dal lo-fi siciliano fino al rap sperimentale emiliano.
  • Quale ruolo svolge la musica nello sviluppo dell’individuo? In che modo lingua e musica condizionano il nostro modo di pensare? In che modo la musica riesce a raffigurare certi luoghi e paesaggi?
  • La musica si rivela per molti l’ancora di salvezza, il punto da cui ripartire dopo una fase negativa o uno strumento per farsi conoscere e far conoscere le proprie idee: pensiamo a gruppi che nascono in carcere, negli istituti o a festival musicali dedicati solo a giovani artisti.
  • Un’artista, un album, persino una canzone può essere vista come il simbolo di una generazione. Quali sono gli idoli che cambiano e hanno cambiato la scena musicale? E le storie rimangono le stesse?
  • Che rapporto hanno le nuove generazioni con i media, tradizionali e non, e per quali scopi li usano? E i meno giovani? Ci sono differenze fra italiani e tedeschi?

Questo e molto altro ancora potrà far parte del nuovo numero di onde!

Scriveteci una e-mail con le vostre idee, anche se queste vanno oltre il tema centrale. In questo modo possiamo migliorare l’organizzazione della rivista e la disposizione degli articoli. Vi ricordo che accettiamo testi scritti in tedesco solo in casi eccezionali e previa discussione con i membri della redazione. Termine ultimo per la consegna degli articoli è il 3 febbraio 2013.

Non vediamo l’ora di leggere i vostri articoli!

Carissimi saluti,
Alessandro Famà und Barbara Francini

Con l’invio di testi, materiale fotografico o di altro tipo autorizzate Onde e.V. a pubblicare tali contenuti sia nell’edizione cartacea sia in quella online e a renderli reperibili in qualsiasi momento per la consultazione. Nel caso in cui non acconsentiate, vi preghiamo di non inviarci alcun tipo di materiale. Vi preghiamo di inviarci solo ed esclusivamente contenuti e articoli scritti da voi personalmente o per i quali l’autore ha dato o darà il nullaosta per la pubblicazione a Onde e.V. Questo vale soprattutto per il materiale fotografico! Se avete domande su tale o altri oggetti non esitate a contattarci all’indirizzo redaktion@onde.de.

Grazie al prezioso lavoro dei nostri competentissimi tecnici abbiamo recentemente attivato una funzione che Vi permetterà, non solo di caricare direttamente i vostri articoli sulla nostra homepage, ma anche di commentarli, correggerli e valutarli (n.b. la funzione di correzione degli articoli è possibile solo per utenti autorizzati). Suddetta pagina la potete trovare al seguente indirizzo: http://www.onde.de/node/add/onde-artikel. Per l’utilizzo di questa funzione è necessario creare un account sul sito (click su „Anmelden/Registrieren“). Vi preghiamo quindi di non inviare i vostri articoli per E-Mail alla redazione, ma di caricarli personalmente sulla homepage .
Tra i numerosi campi che troverete è necessario riempire solo ed esclusivamente quelli relativi a “Title”, “Rubrik” e “Body” oltre che rendere accessibili i contenuti –nella sezione “Gruppe”- a tutti gli utenti registrati (“Registrierte Nutzer”). Vi ringraziamo per la collaborazione.