Ritratto di Laura Krzikalla

Artikelaufruf onde 48 - invito a scrivere articoli per la onde 48

Italia verde – dieses Titel-Thema hatte unser Magazin schon einmal - und zwar vor sieben Jahren, in der onde 34. Seitdem ist viel passiert: Weltweit bedroht weiter der Klimawandel unseren Planeten, die Umweltverschmutzung hat zugenommen, die Erderwärmung steigt. Doch es hat, so scheint es zumindest, zu Teilen auch ein Umdenken in der Gesellschaft stattgefunden, was Nachhaltigkeit und Umweltschutz angeht. Stimmt das wirklich? Zeit, auf den Prüfstand stellen, wie es um Italien und die Umwelt steht. Zeit für Italia verde 2.0.

Diese und viele weitere könnten Themen der nächsten onde werden:

  • „Senza olio di palma“: Dieses Siegel befindet sich mittlerweile auf italienischen Keksen, auf Schokolade und vielen anderen Produkten – denn die Gewinnung von Palmöl ist höchst umstritten. Nur ein italienisches Traditionsunternehmen wehrt sich gegen den Trend: Ferrero. Denn deren „Flaggschiff“ Nutella besteht zu großen Teilen aus Palmöl. Warum ist das so und was hat es mit dem umstrittenen Rohstoff und dem Siegel auf sich?

  • In diesem Jahr kündigte Donald Trump an, aus dem Pariser Klimaabkommen aussteigen zu wollen. Das erschütterte die Welt, denn es steht schlecht um unseren Planeten. Wie positioniert sich Italien zum Klimaabkommen, welche Rolle muss es nun übernehmen und wie stehen eigentlich die Italiener zum Klimawandel? Welche Folgen hat die Erderwärmung für das Belpaese und wie stark sind diejenigen, die nicht an einen Klimawandel glauben?

  • Erneuerbare Energien, Naturschutz, nachhaltiger Konsum: Was hat sich in den vergangenen Jahren in Italien getan und wie grün ist das Land inzwischen? Was bleibt zu tun? Gespräch mit einem, der sein Leben in den Dienst der Umwelt stellt.

  • Grüne Unternehmen in Italien: Welche Ideen haben sie und was treibt sie an?

  • Amatrice - wie geht es dem Ort ein Jahr nach dem Erdbeben? Wir würden gerne mit einer Person sprechen, die die Region besucht hat, dort lebt oder von dort stammt oder sie selbst von ihren Erfahrungen berichten lassen.

  • Warum ist es so, dass in Italien die Erde so häufig bebt? Was kann das Land gegen die Erdbebengefahr tun? Und wie stark wird es in Zukunft unter solchen Umweltkatastrophen leiden? Ein Gespräch mit einem Experten.

  • Unter Neapel brodelt es: Die Phlegäischen Felder bereiten Probleme.

  • Im Sommer geht Rom wegen anhaltender Hitze das Wasser aus – marode Wasserleitungen erschweren das Problem. Was kann die italienische Hauptstadt tun?

  • Die Wasserknappheit betrifft auch die berühmten römischen Nasoni: Was hat es mit dem einzigartigen öffentlichen Trinkwassersystem auf sich?

  • Der Mailänder Bosco Verticale ist ein begrüntes Hochhaus, auf dem rund 900 Bäume stehen – was steckt hinter dem innovativen Architekturprojekt?

  • Ein Thema, das (wohl) nie ruht: Die Mafia und das Geschäft mit dem Müll. Was hat sich in diesem Bereich getan, seit Roberto Saviano 2006 Gomorrha veröffentlichte?

  • Rom schickt seinen Müll nach Österreich, dort wird Energie daraus gemacht. Ist das umwelttechnisch sinnvoll?

  • Massentourismus – wie hilft er Italien, wie zerstört er Italien? Und was tun wir Deutsche Italien eigentlich mit unserem Tourismus an?

  • Welches Konzept steckt hinter den Bio-Plastiktüten, die es in Italien in jedem Supermarkt gibt? Und ist das wirklich so umweltfreundlich?

Natürlich sind auch Artikel mit anderen thematischen Schwerpunkten willkommen – wir freuen uns sehr auf eure Ideen. Schreibt uns einfach eine E-Mail mit eurer Idee, dann können wir besser planen. Bitte beachtet, dass wir nur nach Absprache deutsche Texte annehmen können. Bei Fragen könnt ihr euch jederzeit an uns (redaktion@onde.de) wenden. Redaktionsschluss ist der 01.10.2017.

Herzliche Grüße,

Lorena Greppo, Julian Häußler, Laura Krzikalla, Niklas Molter und Tamara Ringer

Bitte beachtet:


Mit der Einsendung von Texten, Fotos oder anderen Inhalten erteilt ihr Onde e.V. das Recht, diese sowohl in der Printausgabe als auch auf der Webseite (www.onde.de) des onde-Kulturmagazins zeitlich und räumlich unbegrenzt zu veröffentlichen. Die Redaktion behält sich die Entscheidung über das geeignete Medium (Print und/oder Online) vor. Falls ihr dies nicht wollt, bitten wir euch, von einer Einsendung abzusehen. In jedem Fall solltet ihr uns nur Inhalte schicken, deren Urheber ihr seid bzw. dessen Urheber ausdrücklich eine Veröffentlichung durch Onde e.V. wünscht – dies gilt vor allem auch für Fotos. Gerne könnt ihr uns unter redaktion@onde.de kontaktieren, wenn ihr hierzu Fragen habt.
Dank unseres EDV-Teams stehen Funktionen auf unserer Homepage zur Verfügung, die registrierten Nutzern u.a. die direkte Einsendung von Artikeln ermöglichen. Hochgeladene Beiträge können bearbeitet und kommentiert werden. Bitte beachtet: Die Bearbeitungsfunktion ist nur freigeschalteten Nutzern zugänglich.
 Wir bitten euch darum, Beiträge direkt auf der Homepage unter dem folgenden Link hochzuladen: www.onde.de/node/add/onde-artikel. Ihr müsst hierfür einen Account erstellen (auf „Anmelden/Registrieren“ klicken).
 Beim Hochladen von Artikeln auf der Homepage bitte nur die Felder „Title“, „Rubrik“ und „Body“ ausfüllen und den Artikel für die Gruppe „Registrierte Nutzer“ freischalten. Die übrigen Felder werden von der Redaktion ausgefüllt.


Italia verde – questo tema è già stato affrontato una volta dal nostro giornale, precisamente nell’onde numero 34. Da allora è successo molto: il cambiamento climatico continua a minacciare il nostro pianeta, l’inquinamento ambientale è aumentato, il surriscaldamento terrestre è in crescita. Ma è avvenuto anche un cambiamento nel modo di pensare della società per quanto riguarda sostenibilità e protezione ambientale, o almeno così sembra. È vera questa affermazione? È tempo di fare un bilancio sul tema ambiente in Italia. È tempo di Italia verde 2.0.

  • “Senza olio di palma”: Questa dicitura si trova sulle confezioni italiane dei biscotti, della cioccolata e di molti altri prodotti, in quanto l’estrazione di olio di palma è spesso un tema molto discusso. Solo un’azienda della tradizione italiana si oppone a questo trend: la Ferrero, il cui prodotto cult, la Nutella, è composto in gran parte da olio di palma. Perché è così e cosa ha questo ingrediente controverso di così discutibile?
  • Quest’anno Donald Trump ha annunciato di voler uscire dall’accordo di Parigi sul clima. Quest’affermazione ha scosso il mondo, in quanto lo stato del nostro pianeta è a rischio. Come si pone l’Italia nei confronti dell’accordo sul clima, quale ruolo ha e cosa ne pensano gli italiani sul cambiamento climatico? Quali conseguenze ha il surriscaldamento terrestre per il Belpaese e quanto è forte la miscredenza degli scettici nei confronti del cambiamento climatico?
  • Energie rinnovabili, protezione della natura, consumo sostenibile: cosa è stato fatto negli ultimi anni in Italia e quanto verde è diventato il Paese nel frattempo? Cosa rimane da fare? Dialogo con una persona che ha dedicato la propria vita al servizio dell’ambiente.
  • Aziende „Verdi“ in Italia: che idee hanno e come pensano di svilupparle?
  • Amatrice: com’è il luogo ad un anno dal terremoto? Vorremmo parlare con una persona che ha visitato la regione, che vive o che ha origini in quei luoghi, oppure che ci parli della propria esperienza personale.
  • Perché in Italia la terra trema così spesso? Cosa può fare il Paese contro il rischio terremoti? E quanto potrà soffrire il Paese in caso di altre catastrofi naturali? Dialogo con un esperto.
  • Il sottosuolo di Napoli ribolle: i campi flegrei e i problemi che creano.
  • In estate l’acqua di Roma scarseggia a causa del caldo incessante – tubature abusive peggiorano il problema. Cosa può fare la capitale italiana?
  • La scarsità d’acqua colpisce anche i famosi nasoni romani: cos’ha lo straordinario sistema di acqua potabile pubblico?
  • Il bosco verticale milanese è un grattacielo verdeggiante sul quale crescono quasi 900 alberi: cos’ha di speciale questo progetto architettonico così innovativo?
  • Un tema che non tranquillizza mai: la Mafia e gli affari con i rifiuti. Cosa si è fatto in questo ambito da quando Roberto Saviano pubblicò Gomorrha nel 2006?
  • Roma invia la propria spazzatura in Austria, dove viene creata nuova energia. Tecnicamente parlando, ha senso questo ciclo per l’ambiente?
  • Turismo di massa: come aiuta l’Italia, come la distrugge? E cosa fanno i tedeschi all’Italia con il loro turismo?
  • Quale concetto sta dietro i sacchetti di plastica bio che si trovano in ogni supermercato italiano? Sono davvero così rispettosi dell’ambiente?
    Anche articoli su altre tematiche sono ovviamente i benvenuti: ci fa molto piacere ricevere le vostre idee. Scriveteci semplicemente un’email con la vostra idea, dopodiché potremo discuterne insieme. Se avete domande, potete contattarci in qualsiasi momento (redaktion@onde.de). Termine: 01.10.2017.

Cordiali saluti
Lorena Greppo, Julian Häußler, Laura Krzikalla, Niklas Molter e Tamara Ringer

Con l’invio di testi, foto e altri contenuti, Onde e.V. si riserva il diritto di condividere i suddetti senza limitazioni di tempo e spazio, sia in versione cartacea che sul sito del giornale (www.onde.de). La redazione si riserva la decisione sull’utilizzo dei contenuti ritenuti appropriati (in versione stampata e/o online). Nel caso in cui non siate d’accordo, vi preghiamo di rinunciare ad un eventuale invio di materiale. In ogni caso vi chiediamo di inviare solo materiale di cui siete autore/autrice o il cui autore/autrice ha esplicitamente espresso il desiderio della pubblicazione del proprio materiale tramite Onde e.V.: ciò vale anche e soprattutto per immagini e fotografie. Per domande e chiarimenti, potete contattarci in qualsiasi momento all’indirizzo email redaktion@onde.de. Grazie al nostro team informatico, sul nostro sito web sono disponibili funzioni che permettono agli iscritti al sito l’invio diretto dei propri articoli. Contenuti direttamente pubblicati possono essere modificati e commentati. Attenzione: La funzione di modifica è accessibile agli utenti solo sotto attivazione. Vi preghiamo di pubblicare direttamente gli articoli sul nostro sito, sotto il seguente link: www.onde.de/node/add/onde-artikel. Per fare ciò, dovete creare un account (cliccando su Anmelden/Registrieren). Durante la pubblicazione dell’articolo, vi preghiamo di riempire solo i campi “Title”, “Rubrik” e “Body” e di rendere accessibile l’articolo al gruppo “Registrierte Nutzer”. I campi rimanenti verranno compilati dalla redazione.